VERMEIDEN

Wenn du wissen möchtest, wie ich es geschafft habe,
Fressattacken zu vermeiden, dann hol dir das kostenlose
E-Book von Dr. med. Mareike Awe


Fressattacken vermeiden - 10 erfolgreiche Tipps

Hast du schon jede Diät ausprobiert, ein paar Kilo abgenommen, aber genauso viele oder auch nach der Diät wieder draufgepackt? Oder ärgerst du dich bei jeder Diät, die du machst, darüber, dass du nach einem disziplinierten Tag mit peniblem Kalorien Zählen abends richtigen Heißhunger bekommst und den Kühlschrank plünderst? Du bist ständig hungrig und verlierst den Kampf gegen die Heißhungerattacken immer wieder. Doch wieso kommen diese Fressanfälle in regelmäßigen Abständen über dich? Du hast das Gefühl verloren, richtig satt zu sein. Wie du zu einem natürlichen Sättigungsgefühl zurückkehren und Fressattacken vermeiden kannst, will ich dir in zehn einfachen Tipps erklären. Wenn du verstehst, warum du ständig Hunger hast, kannst du die Fressanfälle überwinden und zurück zu einem dauerhaften normalen Essverhalten finden.

Die Ursachen von Fressattacken

Woher kommen diese unbändigen Gelüste, die uns meist am Abend überfallen? Wenn der Magen leer ist, verwechseln wir oft Hunger mit Durst und greifen statt zum Wasser zur Tüte mit den Chips oder zur Tafel Schokolade. Vor allem, wenn du bei deinen Fressattacken zu Süßem greifst, gerätst du dadurch schnell in einen Teufelskreis. Durch die Kohlenhydrate in der
Schokolade steigt dein Blutzuckerspiegel schnell an und dein Körper schüttet verstärkt Insulin aus. Das bewirkt, dass dein Blutzuckerspiegel aber genauso schnell wieder absinkt. Du bist wieder unterzuckert und der Heißhunger ist wieder da.

Doch das sind nicht die einzigen Gründe, weswegen die Fressanfälle dich übermannen. Schlafmangel und Stress sind ebenfalls Auslöser für die Heißhungerattacken. Schläfst du weniger als 7 Stunden, schüttet dein Körper vermehrt das Hormon Ghrelin aus, welches deinen Appetit anregt. Ein stressiger Tag, nach dem wir abends unsere Seele und unseren Bauch für die
Strapazen belohnen wollen, führt ebenfalls zu Fressattacken und Frustessen. Du stehst dir und deiner Diät damit selbst im Weg.

Manchmal können Fressanfälle aber auch auf den Mangel von bestimmten Nährstoffen zurückzuführen sein. Hast du abends immer Appetit auf Schokolade, könnte ein Magnesiummangel der Grund dafür sein. Wandert der leckere Käse in Mengen in deinen Mund, liegt die Ursache für die Fressanfälle vielleicht am Mangel an Kalzium, Salz und Vitamin A. Besonders, wenn du abends von großem Hunger befallen wirst, ist der Grund einfach der, dass du den ganzen Tag über auf zu viel verzichtet hast, was dein Körper aber braucht. Du siehst: willst du Fressanfälle überwinden, ist Verzicht nicht die Lösung.

Fressanfälle vermeiden - meine 10 Tipps

Meine 10 Tipps sollen dir helfen, deine Gelüste und deinen Körper besser zu verstehen. Dadurch wirst du Fressanfälle vermeiden können, denn dein Körper ist ein komplexes System, welches dir genau sagt, wann es etwas benötigt, um fit und gesund zu bleiben. Die Tipps sind u. a. aus folgendem Video von Dr. Mareike Awe, die die medizinischen Hintergründe sehr gut erklärt:

1. Fressanfälle stoppen- Vertraue auf deinen Bauch

Trenn dich von deinem Glaubenssatz, dass du kein natürliches Sättigungsgefühl hast. Das ist ein Relikt deiner Vielzahl von Diäten, in denen du verlernt hast, auf deinen Magen zu achten. Der nämlich hat Rezeptoren, die spüren, wie gedehnt dein Magen gerade ist. Zusätzlich wird bei
Hunger das Hormon Ghrelin, ein appetitanregendes Peptid, ausgeschüttet. Je satter du wirst, desto weniger Ghrelin wird ausgeschüttet. So entsteht das Sättigungsgefühl. Auch weitere Hormone wie Insulin oder Leptin, unterstützen dich dabei, satt zu sein. Hör also auf deinen
Körper, denn er hat alles, um zu wissen, wann er hungrig und wann er satt ist.

4. Entspann dich beim Essen

Stress dich nicht, hab Freude beim Essen. Essen und Sättigung ist etwas Positives. Nimm den Druck bei einer Diät heraus, nimm das Abnehmen aus deinem Fokus und stresse sich nicht mit Kalorienlisten und strengen Zielen, wann du wie viel Kilos verloren haben willst.

6. Iss achtsam und bewusst

Es dauert zwanzig bis dreißig Minuten bis das Sättigungsgefühl eintritt. Iss also bewusst, lass dich nicht ablenken. Nebenher beim Fernsehen eine große Portion in 10 Minuten unachtsam weg zu futtern gibt dir und deinem Körper gar nicht die Chance satt zu werden. Konzentriere dich also auf das Essen und sieh es nicht als Nebensache. Isst du langsam und achtsam, wirst du merken, wie du nach und nach richtig satt wirst.

8. Verzichte auf Light-Produkte

Lass die Light-Produkte ruhig im Supermarkt-Regal liegen, denn sie helfen dir nicht beim Abnehmen. Sie gaukeln deinem Körper nur vor, dass er Zucker bekommt. Die Folge: du bekommst Heißhunger! Definitiv der falsche Weg, wenn du Fressanfälle stoppen willst.

10. Trinke vor dem Essen Wasser

Trinke eine halbe Stunde vor dem Essen ein Glas Wasser. Der Magen ist so schon gefüllt und du isst danach weniger. Erinnere dich: die Rezeptoren in deinem Magen merken, wie stark er gedehnt ist.

2. Iss, wenn du hungrig bist

Wenn du isst, wenn du gar keinen Hunger hast, dann wirst du auch nicht satt werden. Zögere deinen Hunger nicht hinaus, so wie du das wahrscheinlich bei einer Diät machst. Wenn du nichts isst, ob wohl du hungrig bist und das Essen immer wieder verschiebst, sind Heißhungerattacken vorprogrammiert.

3. Iss, was dir schmeckt

Iss, was dich satt macht, was dir guttut. Es gibt viele verrückte Diäten, bei denen du oft gerade auf das verzichten musst, was dir am meisten schmeckt. Dein Körper weiß selbst, was er braucht, um satt zu werden. Isst du also einen Salat, obwohl du eigentlich Appetit auf Fleisch und Kartoffeln hast, wird sich kein Sättigungsgefühl einstellen. Probiere ein bisschen rum.

5. Iss von kleinen Tellern

Der Trick ist schon uralt, aber er funktioniert wirklich. Nimm einen kleinen Teller und mache eine normale Portion drauf. Auf dem kleinen Teller sieht es gleich viel mehr aus als auf einem großen Teller. Das Auge isst mit, und du isst automatisch weniger, denn dein Teller war ja richtig voll.

7. Schlafe genug

Schreit dein Körper nach essen, weil du wirklich hungrig bist, oder hast du einfach viel zu wenig geschlafen und der Tag war noch dazu sehr stressig? Lege deine Hand auf deinen Bauch und fühle in dich hinein. Was sagt dir dein Bauch? Meist ist er gefüllt und du solltest lieber eine
kleine Verschnaufpause einlegen, tief durchatmen und vielleicht besser zum Bett als zum
Kühlschrank gehen.

9. Iss ausreichend Proteine

Die meisten Menschen nehmen viel zu viele Kohlenhydrate zu sich, um den täglichen Energiebedarf zu denken. Es ist aber auch schwer, denn gerade Nudeln, Pizza und Co. sind doch so lecker. Isst du aber mehr Proteine als Kohlenhydrate bleibst du länger satt und kannst so
Fressanfälle stoppen.

Gelüste Löser - das kostenlose Ebook von Dr. Mareike Awe mit noch mehr Tipps

Du willst noch mehr Tipps zum gesunden Essen und Abnehmen ohne strikte Diät mit vielen Regeln und Verzicht? Dann hole dir das kostenlose Ebook „Gelüste Löser“ von Dr. Mareike Awe. Wann immer dich dein Heißhunger überkommt, teste die Gelüste-Löser und lerne, wie du dauerhaft Fressattacken vermeiden kannst.

Langfristig geholfen hat mir das Intueat Programm von Dr. Mareike Awe, mit dem ich gelernt habe, auf meinen Körper zu hören und intuitiv zu essen. Das Programm hat mein Leben verändert, da ich nun mein Wohlfühlgewicht erreicht habe und halte, mit Genuss und ohne dabei auf etwas zu verzichten. Ich höre nun viel mehr auf die Bedürfnisse meines Körpers und mein Körper mit dankt es mir mit Wohlbefinden, Selbstbewusstsein und Lebensqualität.

Viel Spaß & Erfolg beim gesunden Abnehmen ohne Verzicht,

Eure Johanna

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on pinterest
Pinterest